Deucth
English
Español
Anderen Sprachen
Jacquelyn Wagner

Für die junge, amerikanische Sopranistin begann die Spielzeit 2012/13 mit einem sehr großen Erfolg als Einspringerin in der Rolle Violetta/ “La Traviata” an der Volksoper Wien unter der Leitung von Julia Jones, gefolgt von der Produktion “Le Nozze di Figaro” (Marco Arturo Marelli) am gleichen Haus, wo sie als “Contessa” ebenso gefeiert wurde. Weitere Projekte dieser Saison beinhalten u.a. die “Violetta” an der Oper Frankfurt, ihr Rollendebut als Suor Angelica/ “Suor Angelica” in einer Neuproduktion an der Oper Köln und Vorstellungen der  “Walküre”/Ortlinde  unter der Leitung von  Zubin Mehta in Florenz.  Ein  Gastspiel der Oper Basel führt die Künstlerin mit einem Liederabend und als Contessa zu ihrem Japan-debut (Tokyo, Nagoja etc.)

Die Spielzeit davor führten die Künstlerin zunächst mit Konzerten Beethovens “9. Sinfonie” nach Oslo, danach war sie u.a. in Minnesota mit einer Neuproduktion “Cosí fan tutte”/Fiordiligi, gefolgt von einer Neuproduktion “Fledermaus”/Rosalinde an der Opéra du Rhin in Strasbourg, wo die Künstlerin 2009/10 bereits sehr erfolgreich Fiordiligi gesungen hat. Zum Saisonende war Jacquelyn Wagner, ebenfalls in einer Neuproduktion “Don Giovanni”/Donna Anna an die Opéra Bordeaux zu erleben.

Jacquelyn Wagner war zunächst im Festengagement an der Deutschen Oper Berlin, wo sie in den wesentlichen Partien ihres Fachs zu hören war wie Pamina/“Die Zauberflöte”, Contessa, Micaela/“Carmen”‚ Musetta/“La Bohème”‚ Gretel/“Hänsel und Gretel”, Suor Genovieffa/“Suor Angelica”, Marei/“Der Traumgörge”‚ Stephano/“Roméo et Juliette” und als Sopran in Bachs “Matthäuspassion”.

Gastengagements führten die Künstlerin u.a. als Zuccerina/“L´Ape Musicale” ans Gran Teatro de Liceu in Barcelona sowie als Wirtstocher/“Königskinder” zum Deutschen Symphonie Orchester Berlin, wovon es einen CD-Mitschnitt gibt. Als Fiordiligi gastierte die Künstlerin mit großem Erfolg bei Publikum und Presse u.a. am Grand Théâtre de Genève, am Staatstheater Stuttgart, an der Vlaamse Opera Antwerpen und der Opéra de Marseille. Weiters singt sie regelmäßig an der Oper Frankfurt, wo sie ihr Debut als Contessa gab. Ihr Rollen-und Hausdebut als Agathe/ “Freischütz” an der Opéra Toulon wurden ebenso einhellig aufgenommen, wie ihre Contessa am Theater Basel sowie eine Neuproduktion “Don Giovanni”/Donna Anna an der Miami Opera und u.a. ihr Debüt an der Semperoper Dresden als Micaela/ “Carmen”.

Kommende Produktionen von Jacquelyn Wagner sind u.a. Ihr Rollendebut als Arabella/ “Arabella”, Desdemona/ “Otello” and Elsa/ “Lohengrin”, sowie verschiedene Konzerte, u.a. mit dem Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin.

Auf dem Konzertpodium sang Jacquelyn Wagner u.a. Bruckners       “f-Moll Messe” mit dem St. Gallen Symphonie Orchester,  Mozarts    “c-Moll Messe” mit dem Gross Point Symphony Orchester, Mendelssohns “Elias” und Mozarts “Requiem” mit dem Oackland Symphony Orchestra in Michigan, sowie ein Solokonzert mit dem Ann Arbor Symphony Orchestra und eine Operngala mit dem Detroit Symphony Orchester unter Leonard Slatkin. In der Berliner Philharmonie war die Künstlerin mit Mozart-Arien mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin zu erleben.

Jacquelyn Wagner studierte an der Manhattan School of Music und an der Oakland University of Michigan und ist Preisträgerin verschiedene Preise zahlreicher internationaler Wettbewerbe, u.a. des Internationalen Gesangswettbewerbs Francisco Vinas, des Gesangswettbewerbs Renata Tebaldi, des Königin Sonja in Norwegen und des Panasonic Voice Wettbewerbs in New York in der Alice Tully Hall. Sie war Finalistin in Placido Domingos Operalia 2008 und erhielt in zwei aufeinanderfolgenden Jahren jeweils eine Auszeichnung beim Palm Beach Opera Jugend-Wettbewerb. Zudem erhielt die Künstlerin renommierte Stipendien  wie die der Jenny Lind Society und des Fulbright Study Grant.